Johannesgemeinde

Konzerte

Sonntag, 26. Juli, 16.00 Uhr, Frauenkriche
Musik in Kapellen
Tänze von Bach bis Piazzolla
duo mélange – Musik für Flöte und Marimba
Almut Unger – Flöte / Thomas Laukel – Marimba
Karten: 9,- €, ermäßigt 6,- €
Karten bei Tourist-Information Meißen, Tel. 03521 419417 oder an der Abendkasse
Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre – Eintritt frei


1205 ist die Kapelle der Heiligen Maria am Markt erstmals erwähnt. Heute erstrahlt sie mit ihrem weißen Turm als Frauenkriche am Meißner Marktplatz und lädt ihr Besucher ein zum verweilen. Besonders atraktiv erscheint sie, wenn Musik in ihr erklingt.
So auch zu einem besonderen Hörerlebnis am Sonntag, den 26. Juli, um 16.00 Uhr im Konzert in der Reihe "Musik in Kapellen"
Das Leipziger duo mélange nimmt das Publikum mit auf eine außergewöhnliche Klangreise: Almut Unger und Thomas Laukel kombinieren die klassische Querflöte mit der Marimba, einem dem Xylophon ähnlichen Schlaginstrument, das hierzulande noch recht selten zu hören ist und seine Wurzeln in der südamerikanischen Folklore bzw. im nordamerikanischen Jazz hat. 
Fast alle Werke wurden eigens für die einzigartige Besetzung arrangiert. Dem Zuhörer werden daher manche Stücke zwar bekannt vorkommen, die Umsetzung auf dem außergewöhnlichen Instrumentarium ist jedoch ein besonderes Klangerlebnis.
Das neue Programm des Ensembles widmet sich Tänzen unterschiedlichster Art, darunter befinden sich Sätze aus Suiten von J. S. Bach, Klänge aus Chatschaturjans Ballett „Gayaneh“ (u.a. der berühmte „Säbeltanz“) sowie Tangos von Astor Piazzolla.
Das duo mélange konnte vor einiger Zeit bereits sein zwanzigjähriges Jubiläum feiern und blickt auf hunderte gemeinsame Konzerte im ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland zurück.
Weitere Informationen unter www.duo-melange.de
 
Almut Unger wurde in Leipzig geboren und absolvierte ein Künstlerisches Studium im Hauptfach Querflöte an den Musikhochschulen in Weimar, Budapest und Leipzig.
Thomas Laukel wuchs in Kassel auf und studierte Klassisches Schlagwerk an der Musikhochschule Hannover, an der Universität der Künste Berlin sowie in der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin.
Das duo mélange wurde bereits 1998 gegründet und ist damit das deutschlandweit erste Ensemble dieser Art. Der Ensemblename ist in mehrfacher Hinsicht Programm: die Instrumente verschmelzen zu einem außergewöhnlichen Klanggemisch, und die interpretierten Werke sind eine vielfarbige Mixtur aus den unterschiedlichsten Musikstilen und Epochen. Teils bekannte teils wenig gespielte Stücke finden in den phantasievollen Transkriptionen ihre meisterhafte Umsetzung; der Charakter der Originale geht aber dennoch niemals verloren. Die Musiker lassen auch immer wieder zeitgenössische Klänge in die Programme einfließen, teilweise unter Hinzunahme weiterer Instrumente aus der unerschöpflichen Familie der Schlaginstrumente. Das Ensemble vergab verschiedene Kompositionsaufträge und hat zahlreiche Stücke uraufgeführt.
Almut Unger und Thomas Laukel nahmen gemeinsam mehrere CDs auf, und sie waren bei verschiedenen Konzertreihen und Festivals zu Gast (z.B. Deutsches Mozartfest, Festival Mitte Europa). Daneben sind beide auch als Solisten, in verschiedenen Kammermusikformationen und Orchestern zu erleben (z.B. Gewandhausorchester Leipzig, Staatskapelle Berlin, MDR-Sinfonieorchester) und gehen jeweils pädagogischen Tätigkeiten nach. duo melange 2


»Die Gedanken sind frei«
Der Knabenchor Dresden zu Gast in Meißen
Die letzte Sommerferienwoche ist für die jungen Sänger des Knabenchores Dresden fest reserviert. Dann nämlich finden sich die Kinder und jungen Erwachsenen alljährlich zu intensivem Proben und geselligem Beisammensein, zur Festigung der Gemeinschaft und zum gemeinsamen Einläuten des neuen Schuljahres zusammen. Für gewöhnlich zieht es die Sängerschar dabei aus ihrer Heimatstadt hinaus in ländliche Regionen. So wurde in diesem Jahr das thüringische Windischleuba als Reiseziel auserkoren. Aufgrund der Corona-Krise wird nun ausnahmeweise in Dresden geprobt, doch an einer Tradition wird festgehalten: Das Abschlusskonzert der musikalischen Woche gestalten die Sänger traditionell in Meißen. Diesmal im Innenhof des Sächsischen Landesgymnasiums St. Afra (bei Regen in der St. Afra Kirche).

knabenchor_dresden kl

So laden die Sänger unter der Leitung von Matthias Jung am 28. August um 19 Uhr zu einem Konzert an frischer Luft und neuem Ort, wo die Zuhörer ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Konzertprogramm erwartet. Unter dem Titel »Die Gedanken sind frei« erklingen geistliche und weltliche Chorwerke von u. a. Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Heinrich Schütz und Charles Villiers Stanford. Entlehnt ist das Konzertmotto dem zeitlosen und außergewöhnlich politischen Volkslied »Die Gedanken sind frei«, dessen Text um 1780 auf einem Flugblatt erstmals veröffentlicht wurde. Am Konzerttag erklingt es in der modernen Bearbeitung von Uwe Witzel.

Mit seinem spezifischen, reizvollen Klang bereichert der Knabenchor Dresden die große Chortradition Sachsens seit 1971. Seit 1998 wird das dem Eigenbetrieb Heinrich-Schütz-Konservatorium der Landeshauptstadt Dresden zugehörige Vokalensemble von Matthias Jung geleitet. Der Chor zählt heute etwa 100 Knaben und junge Männer im Alter zwischen 5 und 37 Jahren, die in unterschiedlichen Chorgruppen gemeinsam musizieren. Das Repertoire spannt einen Bogen von geistlicher und weltlicher Vokalmusik des 16. Jahrhunderts bis hin zur Unterhaltungsmusik unserer Zeit. Regelmäßige Konzertreisen führen den Knabenchor Dresden in verschiedene Regionen Deutschlands und Europas, wie unter anderem nach Belgien, Finnland, Russland und in die Dreiländerregion Österreich – Tschechien – Slowakei. Im Oktober 2018 reiste der Chor im Rahmen einer zweiwöchigen Tournee durch China.